Infos für Deutsche

Home

Studieren in Kolumbien



 

¡368 deutsche Studenten waren im Jahr 2016 an kolumbianischen Universitäten eingeschrieben!

Kolumbien ist seit einigen Jahren als ein sehr interessantes Studienortziel für deutsche Studierende bekannt. Dies ist durch die bedeutsame Anzahl deutscher Studierenden, die im Jahr 2016 Kolumbien als Studien- und Forschungsziel auswählten, belegt. Diese positive Statistik basiert auf den Zahlen von 21 kolumbianischen Universitäten, die auf die Anfrage des DAAD Kolumbien geantwortet haben. Die Daten der Umfrage, die wir im PDF-Dokument auf diesen Link mitteilen, sind eine Bestätigung der guten Beziehungen zwischen Deutschland und Kolumbien. 


a. Kolumbianisches Studiensystem

b. Studienangebot in Kolumbien
c. Zulassung zum Studium
d. Studiengebühren
e. Fördermöglichkeiten
f. Visum, Geld, Wohnung, etc.
g. Rückgewinnung deutscher Wissenschaftler aus dem Ausland



a. Kolumbianisches Studiensystem

Kolumbien ist heute ein wichtiger Partner Deutschlands im Bereich Wissenschaft. In den letzten Jahren wurden wichtige Universitätspartnerschaften abgeschlossen und auch der Deutsche Akademische Austausch Dienst (DAAD), das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) sowie die Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG) unterstützen die bilateralen Beziehungen und Entwicklungen in Kolumbien.

Kolumbien verfügt über sehr renommierte Universitäten, wie z.B. die Universidad de los Andes, die im "Times Higher Education Ranking" unter den besten 500 Universitäten weltweit erscheint.

Über das kolumbianische Studiensystem sollte man wissen, dass zwei Formen von Hochschulen existieren. Auf der einen Seite gibt es die öffentlichen Universitäten, die kaum Studiengebühren erheben und diese nach dem Einkommen der Eltern berechnen. Auf der anderen Seite stehen die privaten Universitäten, welche Studiengebühren erheben, die teilweise weit mehr als 5000,-   Euro pro Semester betragen können. Diese Teilung in öffentliche und private Universitäten sagt jedoch nichts über die Qualität der Lehre aus. Es gibt sehr gute öffentliche und sehr gute private Universitäten. Für einen ersten Eindruck zum Studium in Kolumbien empfehlen wir das Video Studieren in Kolumbien (s. auch weiter unten auf dieser Webseite, auf Spanisch), das die Erfahrungen eines deutschen Studenten in Kolumbien zeigt.

b. Studienangebot in Kolumbien

Das kolumbianische Bildungsministerium bietet umfangreiche Informationen über die Studienmöglichkeiten in Kolumbien an, die auf der Internetseite Sistema Nacional de Información de Educación Superior (SNIES) abrufbar sind. Dort findet sich auch eine Suchmaschine zu allen an kolumbianischen Universitäten angebotenen Studiengängen. Unter "Información a la mano > Consulte Instituciones y programas del país" lassen sich die Namen und Kontaktdaten aller kolumbianischen Hochschulen abrufen.

Allgemeine Daten zum kolumbianischen Universitätssystem findet man auch auf der Webseite El Observatorio de la Universidad Colombiana.

 

 c. Zulassung zum Studium

Für Studienaufenthalte von einem bis zwei Semestern wird in der Regel keine spezifische Zulassungsprüfung verlangt. Es genügt meistens das deutsche Abitur in Verbindung mit der Immatrikulationsbescheinigung einer deutschen Universität. Sie sollten sich jedoch bei der jeweiligen Universität frühzeitig über die spezifischen Zulassungsmodalitäten informieren.

 

Um sich in Kolumbien für ein vollständiges grundständiges Studium (Bachelor) einzuschreiben, ist es in der Regel nötig, dass Sie die zentrale staatliche Studienzulassungsprüfung ICFES ablegen. Einige Universitäten erkennen jedoch auch das deutsche Abitur als äquivalente Hochschulzugangsberechtigung an, so dass die Ablegung der ICFES Prüfung nicht nötig ist. Sie sollten sich frühzeitig direkt in Kontakt mit der jeweiligen Universität setzen und die Zulassungsbedingungen erfragen.
Um einen Masterstudiengang in Kolumbien aufnehmen zu können, benötigen Sie einen ersten Studienabschluss (Bachelor, Magister, Diplom). Zusätzliche, programmspezifische Zulassungsbedingungen legen die Universitäten selbst fest. Auch hier sollten Sie sich direkt mit dem Auslandsamt (Oficina de Relaciones Internacinales, ORI) ihrer jeweiligen Wunschuniversität, bzw. mit der Leitung des jeweiligen Masterprogramms in Verbidung setzen.  
 

d. Studiengebühren

Die kolumbianische Hochschullandschaft besteht aus öffentlichen und privaten Universitäten. Ungefähr die Hälfte der kol. Studenten studiert in privaten, die andere Hälfte in öffentlichen Hochschulen.

Die Studiengebühren sind nicht nur zwischen öffentlichen und privaten Einrichtungen, sondern auch von Universität zu Universität und von Fach zu Fach sehr unterschiedlich. In den öffentlichen Universitäten wird die Studiengebühr meist meist unter Berücksichtigung der finanziellen Situation des Bewerbers festgelegt. Gute Privatuniversitäten verlangen von allen Bewerbern meist erhebliche Gebühren. Dadurch differieren die Studiengebühren von Fall zu Fall erheblich: von 100,- € (in manchen öffentlichen Universitäten) bis zu 5000,- € (in einigen Studiengängen an guten Privatuniversitäten) pro Semester.

Studenten, die selbstständig, unabhängig von einer universitären Kooperation nach Kolumbien kommen möchten (sog. Freemover), müssen in der Regel die vollen Studiengebühren an der kol. Universität bezahlen.

Programmstudenten, d.h. Austauschstudenten, die im Rahmen eines existierenden Kooperationsabkommens zwischen der dt. Heimatuniversität und einer kol. Hochschule für ein Auslandssemester oder Jahr im Rahmen ihres dt. Studiengangs nach Kolumbien kommen, sind meist von jeglichen Studiengebühren befreit. Sie sollten deshalb zunächst mit dem Auslandsamt ihrer Heimatuniversität klären, ob es bereits Kooperationsverträge mit kol. Universitäten gibt. Wenn dies nicht der Fall ist, können Sie als aktiver Student evtl. sogar anregen, dass die Universitäten eine Kooperation etablieren. In jedem Fall sollten Sie zuächst Ihr dt. Auslandsamt kontaktieren und diesem ggf. empfehlen, sich mit dem DAAD in Kolumbien in Verbindung zu setzen, um sich über Kooperationsmöglichkeiten mit kol. Universitäten zu informieren.


e. Fördermöglichkeiten


Der DAAD bietet in seiner Stipendiendatenbank unterschiedliche Fördermöglichkeiten für deutsche Studierende an.

ICETEX
Die kolumbianische Bildungsförderungsinstitution ICETEX vergibt Stipendien an deutsche Studierende in Kolumbien, die einen vollständigen Postgraduierten-Studiengang (Especialización, Master, Promotion) in Kolumbien durchführen möchten.

Das Stipendium umfasst die folgenden Leistungen: Erlass der Studiengebühren, jährliche Summe für Bücher und Studienmaterial, monatliche Summe für Unterkunft und Verpflegung, Krankenversicherung. Das Stipendium wird für den Zeitraum von einem Jahr vergeben und kann dann nach Leistung und Bedarf verlängert werden (Master bis 24 Monate, Promotion bis 36 Monate).
Die Ausschreibung wird einmal im Jahr veröffentlicht. Weitere Informationen und Details können Sie auf der Hompage von ICETEX finden: Ausschreibung.

BAYLAT
Das Bayrische Hochschulzentrum für Lateinamerika (BAYLAT) fördert die Verbindung zwischen bayrischen und lateinamerikanischen Hochschulen sowie Forschungseinrichtungen. Für das Förderjahr 2018 vergibt BAYLAT Mobilitätsbeihilfen, um einen Studien-, Forschungs- oder Praktikumsaufenthalt in Ländern Lateinamerikas wie beispielsweise in Kolumbien finanziell zu unterstützen. Bis zum 18. September 2017 können sich Studierende bayrischer Hochschulen um diese Beihilfe bei BAYLAT bewerben. Nähere Informationen hierzu, können dem folgenden Link entnommen werden:
http://www.baylat.org/foerderprogramme/baylat-mobilitaetsbeihilfe.html

f. Visum, Geld, Wohnung, etc.

Ein Studentenvisum kann bei den kolumbianischen Konsulaten in Deutschland beantragt werden. Nähere Informationen zu notwendigen Dokumenten sowie Adressen der Konsulate in Deutschlan finden Sie auf der Seite der Kolumbianischen Botschaft in Berlin.

Darüber hinaus benötigen Sie, um sich an einer kolumbianischen Universität einzuschreiben, eine Cédula (kol. Personalausweis), welche sie nach Ankunft in Kolumbien unter Vorlage des Visums beim Departamento Administrativo de Seguridad (DAS) beantragen müssen (Kosten ca. 40 €).

In Kolumbien sind die Lebenserhaltungskosten je nach Region unterschiedlich, überschreiten jedoch nicht die durchschnittlichen Kosten in Deutschland. Frische Lebensmittel wie Früchte und Gemüse sind günstiger als in Deutschland, jedoch gibt es auch Lebensmittel, besonders importierte Artikel und verarbeitete Lebensmittel in Dosen, welche deutlich teurer sind als in Deutschland. Restaurants gibt es in jeder Preisklasse (von einem einfachen Mittagessen für ca. 1,- Euro bis hin zu teuren Restaurants mit Preisen wie in Deutschland). Die Transportkosten betragen für eine innerstädtische Busfahrt ca. 0,50 €.

Die durchschnittliche Miete für ein Zimmer in Bogotá beträgt ungefähr 500.000 kol. Pesos (ca. 170,- €). Besonders in Bogotá kommt es bei der Miete aber sehr darauf an, in welchem Stadtteil man wohnt, da die Preise je nach Viertel erheblich schwanken.

Die meisten kolumbianischen Studenten wohnen während der Studienzeit noch bei Ihren Eltern. Deswegen gibt es so gut wie keine Studentenwohnheime, und auch Plätze in Studenten-Wohngemeinschaften sind nicht leicht zu finden. Empfehlenswert ist, sich evtl. bei der Ankunft zunächst für einige Tage in einem günstigen Hotel/Hostel einzumieten, um selbst vor Ort zu suchen. Empfehlenswert ist es direkt mit den Kommilitonen an der Universität zu sprechen. Häufig helfen aber auch die Auslandsämter der kol. Hochschulen ausländischen Gaststudenten bei der Wohnungs- oder Zimmersuche.

Besonders auf Grund des starken Verkehrs sollte man in den größeren Städten darauf achten, möglichst nah an der Universität zu wohnen. Außerdem spielt sich dort auch meist ein großer Teil des Studentenlebens ab. Außerdem finden sich dort meist auch kleinere Restaurants, welche einen günstigen Mittagstisch (almuerzo corriente) anbieten.

In der Rubrik Erfahrungsberichte auf unserer Webseite finden Sie Berichte von deutschen Studenten in Kolumbien. Wir freuen uns über weitere Berichte von deutschen Studenten, die In Kolumbien studieren oder studiert haben.

 g. Rückgewinnung deutscher Wissenschaftler aus dem Ausland

Seit Mitte 2009 kann der DAAD aus Mitteln des Bundesministeriums für Bildung und Forschung deutsche Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler im Ausland bei der beruflichen Wiedereingliederung in Deutschland unterstützen.
Wer kann sich bewerben? Bewerbungsberechtigt sind deutsche Doktoranden einer ausländischen Hochschule in der Endphase ihrer Promotion (voraussichtlicher Abschluss der Promotion innerhalb der nächsten 12 Monate), Postdoktoranden und erfahrene Wissenschaftler im Ausland, die nach einer Mobilitätsphase ihre wissenschaftliche Karriere in Deutschland fortsetzen möchten. Darüber hinaus sollen deutsche Wissenschaftler die im Ausland promoviert haben, in ihrem Bemühen unterstützt werden, Kontakte und wissenschaftliche Kooperationen mit deutschen Hochschulen einzugehen. Hierbei werden zwei voneinander unabhängige Fördermaßnahmen angeboten: Fahrtkostenzuschüsse für Vorstellungsgespräche oder Fachvorträge in Deutschland sowie bis zu sechsmonatige Stipendien.  
Weitere Informationen erhalten Sie unter: www.daad.de/rueckgewinnung
und bei Frau Renata Dujmović unter:  
dujmovic@daad.de

 

_____________________

Weitere Informationen auf unsere Webseite

Infos für Deutsche
Erfahrungsberichte

Externe Links


Studieren in Kolumbien
(Kurzfilm, der die Erfahrungen ausländischer Studierender in Kolumbien zeigt, auf Spanisch)

Kolumbianische Botschaft
(Seite der kolumbianischen Botschaft in Berlin zum Studium in Kolumbien mit INformationen zu Visumsvoraussetzungen etc.)

SNIES
(Informationssystem des kolumbianischen BIldungsminsiteriums mit umfangreichen Informationen zu den kol. Hochschulen und einer Suchmaschine für Studiengänge in Kolumbien)

El Observatorio de la Universidad Colombiana
(Webseite mit allgemeinen und statistischen Daten zum kolumbianischen Universitätssystem)

ICETEX
(Kol. Bildungsförderungsinstitution, die auch Stipendien für ausländische Studenten und Forscher in Kolumbien anbietet)

Stipendiendatenbank des DAAD
(Suchmaschine zu Fördermöglichkeiten des DAAD für Auslandsaufenthalte deutscher Studierender)